„Ich schweige nicht!“ – Augsburger Friedensfest 2017

Bei einer Veranstaltung des Evangelischen Kirchentages in Berlin gab es eine “Scheigeminute für ertrunkene Flüchtlinge im Mittelmeer”. In dieser Schweigeminute wurde ein Teilnehmer laut: “Ich schweige nicht!” – Es waren drei einfache Worte, die für jene inszenierte Betroffenheit der Kirchenoberen und Politiker ein Schlag ins Gesicht war. Der Mann, der das Schweigen brach, heißt Nikolai und ist ein etwa 30jähriger Grundschullehrer in Berlin. Er sagte:

Ich schweige nicht!
Das was hier geschieht, ist Unrecht und eine Heuchelei.
Warum flüchten die Menschen?
Weil’s ihnen schlecht geht, wo sie sind.
Warum geht’s den Menschen in Afrika schlecht?
Weil der Westen Afrika ausbeutet.
Die arabischen Revolutionen waren gesteuerte Revolutionen.
Die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland geht gegen das Grundgesetz!”

ekd

Auch auf dem “Augsburger Kirchentag” am 25. Juni gab es Proteste – die Lückenpresse verschwieg es.

Längst fliegt ihnen die multikulturelle Gesellschaft um die Ohren doch beim Augsburger Friedensfest am 8. August wird immer noch der Multikultitraum geträumt. Dazu kommt: Augsburg ist ein Zentrum der Asylindustrie, was die Abwesenheit der Gewaltenteilung und der Herrschaft einer Negativ-Elite zur Folge hat. Immer mehr Bürger werden laut – wollen sich mit Lüge und Heuchelei nicht abfinden.

Unter dem Motto “Die Lüge vom Frieden” lädt die BI Ausländerstopp am 8. August 2017 wieder zu einem Stadtspaziergang ein – zu “Stationen des Unfriedens”.

Die Stationen:

 1. Station: “Bürgeramt”, An der Blauen Kappe 18
Die Verwaltung von Augsburg ist fest in parteipolitischer Hand. Statt Recht und Gesetz gelten die Wünsche von Politbonzen. Gewalttätige Linksextremisten werden gefördert. War die rechtswidrige Einflußnahme von OB Kurt Gribl ein Grund für den Freitod von Klaus Sulzberger?

2. Station: Justizpalast, Am Alten Einlaß
Die Justiz in Augsburg unterliegt in beschämender Weise der Steuerung durch die CSU, die sich den Staat zur Beute gemacht hat. Was waren die Gründe für den Freitod von Staatsanwalt Matthias Neumann.

3. Station: “Augsburger Allgemeine”, Maximilianstr. 3
Die Gehirnwäsche der Globalisierer wird durch die Lügen- und Lückenpresse unablässig verbreitet. Hier werden Beispiele der Globalisierungslügen genannt.

4. Station: “Evangelische St. Ulrich Kirche”, Ulrichsplatz
“Luther würde die EKD zum Teufel jagen”. Die Kirchen sind längst Teil einer asozialen Asylindustrie. Ihren Bonzen geht es nur um Macht und Geld.