“Neues Schwaben”: Die Lüge vom Frieden – Multikulti ist gescheitert!

Banner-Neues-Schwaben(Bitte auf das Bild klicken, um die Ausgabe als PDF zu laden)

Die Lüge vom Frieden – Multikulti ist gescheitert

(Augsburg/rw) Seit rund einem Jahr strömen Menschen aus Afrika und Südosteuropa nach Deutschland. Alle werden nur als “Flüchtlinge” bezeichnet. Im letzten Jahr gab es rund 240.000 Asylanträge, in diesem Jahr rechnet man mit mehr als 500.000! Noch immer ist die Anerkennungsquote sehr gering, bei Kosovoalbanern z.B. 0,5 Prozent. Dennoch fordern Industrie-, Kirchen- und Parteifunktionäre eine dauerhafte Integration, noch bevor das Asylverfahren überhaupt abgeschlossen wurde. Selbst abgelehnte Asylbewerber müssen das Land nicht verlassen und finden massive Unterstützung seitens bestimmter Interessengruppen (Pro Asyl, Caritas usw.).

Jeder Asylbewerber kostet den Steuerzahler im Jahr zwischen 12.000 und 14.000 Euro. Viel teurer sind unbegleitete minderjährige “Flüchtlinge”. Allein die Zahlen aus München veranschaulichen diesen Sachverhalt: “Das Jugendamt geht davon aus, daß in diesem Jahr 10.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in München ankommen. Am Mittwoch hatte sie (die Referentin, d.R.) im Stadtrat noch von 7.000 gesprochen, um die sich das Münchner Stadtjugendamt in diesem Jahr kümmern muß, seit Donnerstagabend liegt ihr eine korrigierte Prognose aufgrund der Zugänge im Juni vor. Jeder minderjährige „Flüchtling“ kostet pro Tag 240 Euro!” (aus der Pressemitteilung von BIA-Stadtrat Karl Richter, Juli 2015).

Noch schwerer als die Milliardenkosten fällt die massive Umvolkung ins Gewicht, die hier betrieben wird. Während seit 1974 offiziell etwa sechs Millionen (inoffiziell rund 10 Millionen!) deutsche Kinder abgetrieben wurden, werden nun Millionen nichtintegrierbare Afrikaner und Asiaten ins Land geholt. Das ist eine Art Krieg!

„Die Politik (der BRD, d.R.) ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln.“ – die „Elite“ führt ein Krieg zur Vernichtung des eigenen Volkes!“ – so schreibt Professor Herwig Birg in seinem neuen Buch “Die Alternde Republik und das Versagen der Politik” auf Seite 211. Und weiter: ”Der in Deutschland drohende Kulturabbruch durch die Einwanderung bildungsferner Bevölkerungsgruppen ist im Gegensatz zu einem wirtschaftlichen Rückschlag ein für Generationen irreversibler Vorgang. So wie es für eine Familie nichts Schlimmeres gibt als wenn ihre Kinder ohne Ausbildung das Erwachsenenalter erreichen, so kann es für ein Land nichts Nachteiligeres geben, als die Einheimischen um vermeintlicher wirtschaftlicher Vorteile willen in großem Maßstab durch bildungsferne Populationen zu ersetzen.”

 

Augsburger Politmafia unterdrückt Proteste

In Augsburg regt sich schon lange der Protest gegen die massive Überfremdung der Stadt durch „Flüchtlinge“. Sogar viele Nichtdeutsche (Kroaten, Ungarn, Polen, alteingesessene Türken und andere) haben ein Problem mit dem massenhaften Asylmißbrauch der Afrikaner. Die Augsburger Politmafia – ein Zusammenspiel von Stadt- und Polizeiführung, Parteien, „Lügenpresse“, Kirchen und Justiz – hat es bisher verstanden den Protest zu unterdrücken. Wie lange noch? Im vorigen Jahr hat OB Kurt Gribl mit bewußter Rechtsbeugung eine Lesung aus Akif Pirinccis Buch „Deutschland von Sinnen“ untersagen lassen und mußte vom Verwaltungsgericht zurechtgewiesen werden. Auf diese Weise hat Gribl – wie schon mehrmals zuvor – Steuergelder veruntreut. Doch die „Regierung von Schwaben“ und die Strafjustiz decken Gribls Machenschaften. Am 8. August 2015 aber wird um 13 Uhr die Lesung auf dem Jakobsplatz stattfinden! 

 

Auszug aus einem anonymen Brief eines österreichischen Polizisten:

„Ich bin Polizist. Polizist auf einer normalen Polizeiinspektion in Niederösterreich, systemisiert auf 15 Beamte. Aufgrund der Amtsverschwiegenheit muß ich anonym bleiben, ansonsten würde ich mit Repressalien bis hin zur Suspendierung rechnen müssen. Aber ich finde, Österreich, oder besser ihr Steuerzahler habt ein Recht auf die Wahrheit.

Fakt ist: Alleine in Niederösterreich haben wir beinahe täglich ca. 200 Aufgriffe an Illegalen. Bundesweit sind es täglich 600, welche auch Asylanträge stellen. Laut Prognose des BMI werden für 2015 ca. 70.000 Flüchtlinge für Österreich erwartet. Man muß sich das einmal vorstellen, 70.000 !!!! Zur besseren Vorstellung, St. Pölten hat etwas mehr als 50.000 Einwohner.
Und damit ja nicht genug. Fast alle Asylwerber die wir aufgreifen sind jünger als 25 Jahre. Alle gaben bei der Erstbefragung an, daß sie einmal alleine nach Europa gekommen sind, um sich ein Bild der Lebensumstände zu machen. Wenn es ihnen gefällt, holen sie ihre Familien samt Kinder dann irgendwann einmal, bei positivem Asylbescheid nach. 80 Prozent der Asylwerber haben keine Berufsausbildung, manche von ihnen können weder lesen noch schreiben und unterfertigen ihre Vernehmungen nur mit einem Fingerabdruck. Also wie sollen wir sie, im Falle eines positiven Asylbescheides jemals in der Arbeitswelt integrieren? Geht nicht!! Sie werden ein Leben lang von uns bezahlt.
Zum normalen Arbeitsalltag auf meiner Polizeiinspektion: Tagtäglich warten wir am Funk bis es wieder heißt: 10 Asylwerber dort und dort, 20 Asylwerber dort usw….pro Asylwerber heißt das ein Verwaltungsaufwand von ca. 2 Stunden bis zur Einlieferung nach Traiskirchen. Unfaßbar. “Normale” Parteien die z.B. Einbruch, Betrug oder ganz banale Sachschäden anzeigen, müssen wir mittlerweile seit 2 Monaten meistens wegschicken, weil einfach keine Zeit oder kein PC frei ist. Dementsprechend ist sowohl der Frust bei der Bevölkerung als auch bei uns Beamten sichtlich vorhanden. Alleine auf unserer Inspektion hatten wir in den letzten 6 Wochen 130 Asylwerber aufzuarbeiten. Von den hygienischen Umständen möchte ich gar nicht näher eingehen. Für Erhebungen nach Einbrüchen usw. ist sowieso keine Zeit mehr, es gibt de facto keine Aufklärungsquote mehr. All das wird euch von der Politik verschwiegen. Und jetzt zur Politik: Wußtet ihr, daß es Länder innerhalb der EU gibt, die vertraglich von der Aufnahme von Flüchtlingen ausgenommen sind? Sicher nicht. Darunter fallen Großbritannien, Irland, alle baltischen Länder, Teile von Skandinavien und sogar Polen. Italien ist sowieso überfordert, Frankreich hat mittlerweile auch dicht gemacht, so wie Ungarn und das wars dann. Eigentlich nehmen nur mehr Deutschland und wir Flüchtlinge auf, der Rest hat die Zeichen der Zeit erkannt und dicht gemacht.“

 

Vorschlag für eine bessere Gesellschaft

Stellen wir uns einfach mal vor…

  • Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen.
  • Jedes (deutsche) Neugeborene erhielte 2.500,- EUR Willkommensgeld.
  • Der Staat zahlte für jedes Kind 33,- EUR / Tag für dessen Unterbringung.
  • Das Kindergeld wird auf das Hartz-IV-Niveau erhöht, samt Wohnkosten.
  • Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik und begrüßen Mütter, die eben ein Kind geboren haben.
  • Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder grundsätzlich kostenlos – genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten.
  • Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet.
  • Die Versorgung der Kinder mit Mittagessen wird übernommen.
  • Gutherzige Bürger spendieren jedem Kind das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren es, falls es mal kaputtgeht.
  • Bei lernschwachen Kindern erfolgt kostenlose Nachhilfe.
  • Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit fertigen “Freßbeuteln” bereits im Schulhof.
  • Arme, hyperintelligente “Wunderkinder” müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat eben ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt!
  • Dumme müßten nicht mehr in die Politik gehen, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne erst größeren Schaden im Staat anrichten zu müssen…
  • Und die Gefängnisse wären leer, weil wir unser Augenmerk nicht mehr auf die “Integration” ausländischer Krimineller richten müßten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!

Wie wäre das? Ja, stellen wir es uns einfach ‘mal vor!!

 

„Offene Gesellschaft“

Allein in den wenigen Tagen der Grenzkontrollen während des G7-Gipfels auf Schloß Elmau wurden 8500 illegale Grenzübertritte festgestellt. Die Polizeigewerkschaft GdP nennt allein rund 45.000 unerlaubt eingereiste „Asylbewerber“ seit Jahresbeginn. Man schaffe es längst nicht mehr alle zu erfassen. Das ist die „Offene Gesellschaft“, wie es sich Linke und Globalisierer wünschen.